Unterhaltung

18 November 2015

Ina Spross

Jeder vierte Deutsche ist selbst auf der Toilette per Handy erreichbar

Zusammenfassung

  • Jeder vierte Deutsche schreibt Sms, wenn er auf Toilette ist
  • 60% der 14 bis 19-Jährigen verschicken Sms von der Toilette aus
  • 75% der Deutschen sind auf dem stillen Örtchen nicht erreichbar

Ein Viertel der Deutschen versenden von der Toilette aus Sms in alle Welt

Am 19. November ist der internationale Welttoilettentag und einer Studie zufolge würden die Deutschen tatsächlich ein halbes Jahr ihrer Lebenszeit auf der Toilette verbringen. Doch keinen Grund zur Panik, denn die Deutschen sind wie man weiß weltweit besonders für ihre Pünktlichkeit, Organisationstalent und Effizienz bekannt: So optimieren einige Deutsche sogar die Zeit, die sie auf dem stillen Örtchen verbringen, indem sie mithilfe ihres Smartphones Nachrichten in alle Welt versenden!

Laut einer repräsentativen mingle-Trend Umfrage schreibt jeder vierte Deutsche, egal ob männlich oder weiblich, Sms, wenn er auf der Toilette ist. Vor allem Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren (60%) verschicken besonders gerne Nachrichten, wenn sie sich auf dem stillen Örtchen befinden. Dicht darauf folgen die 30 bis 39-Jährigen: 50% geben an, dass sie die Gelegenheit nutzen, um Sms zu versenden. Hingegen schreiben Dreiviertel der Deutschen nie Sms von der Toilette aus. Vor allem die älteren Generationen (96%) sind von der Idee, ihr Smartphone mit auf die Toilette zu nehmen, wenig begeistert. Ob es daran liegt, dass sie ihr Handy im Alltag seltener benutzen, lieber Zeitung lesen oder anderen Beschäftigungen nachgehen, lassen wir an dieser Stelle offen.

Als Welttoilettentag wurde der 19. November erstmals 2001 von der Welttoilettenorganisation ausgerufen. Laut der UNO haben weltweit etwa 2.4 Millionen Menschen keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Mit dem Welttoilettentag wollen die Vereinten Nationen auf die Gefahren Aufmerksam machen, die durch das Fehlen hygienischer Sanitäreinrichtungenen entstehen: ein erhöhtes Krankheitsrisiko und die Gefahr unter chronischer Mangelernährung zu leiden.


Datenbasis der Befragung

Grundgesamtheit: Online Deutsche Bevölkerung ab 14 Jahre
Stichprobe: 1000 repräsentativ ausgewählte Personen
Erhebungszeitraum: 12.11.2015 bis 16.11.2015
Erhebungsverfahren: Online-Umfrage, Quotenstichprobe
Prozentwerte können rundungsbedingt abweichen.


Artikel-Tags


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück