Politik

7 Januar 2015

Marjorie Navarro

Hartz-IV-Satz gestiegen – Doch kann man davon leben?

Zusammenfassung

  • 49% der Menschen in Deutschland meinen, dass der Hartz-IV-Satz nicht zum Leben reicht
  • 29% der Befragten finden, dass der Hartz-IV-Satz für das Nötigste ausreicht
  • Einschätzung zum Hartz-IV-Satz hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht verändert

Hartz-IV wird weiterhin als zu gering empfunden

Wie auch im vergangenen Jahr wurde der Hartz-IV-Satz zum 1. Januar auf jetzt 399€ für alleinstehende Personen angehoben. Bereits im vergangen Jahr haben wir die Menschen in Deutschland befragt (hier geht es zu den Ergebnissen), ob sie den Betrag für ausreichend halten, um sich mit den notwendigen Dingen des Lebens auszustatten. Dieses Jahr haben wir die Frage erneut gestellt und zeigen, wie sich das Meinungsbild entwickelt hat.

Ein Vergleich der Ergebnisse zeigt, dass trotz der Erhöhung zum 1. Januar 2015 weiterhin 49% der Menschen in Deutschland der Meinung sind, dass das Arnbeitslosengeld II nicht ausreicht, um sich mit allen notwendigen Dingen des Lebens auszustatten. Die Anzahl derjenigen, die meinen, die hingegen meinen, dass der Hartz-IV Satz ausreicht, ist von 29% auf 27% gesunken. Trotz leichter Erhöhung des Satzes scheint es eher schwieriger geworden zu sein, mit dem Betrag das Nötigste zu finanzieren.

Insgesamt wird deutlich, dass der Hartz-IV Satz unverändert als zu gering wahrgenommen wird. Die Erhöhung um 8 Euro stellt lediglich eine Anpassung an die Steigerung der Lebenshaltungskosten dar und sorgt daher nicht für einen höheren Lebensstandard.


Datenbasis der Befragung

Grundgesamtheit: Online Deutsche Bevölkerung ab 14 Jahre
Stichprobe: 1000 repräsentativ ausgewählte Personen
Erhebungszeitraum: 01.01.2015 bis 05.01.2015
Erhebungsverfahren: Online-Umfrage, Quotenstichprobe
Prozentwerte können rundungsbedingt abweichen.


Artikel-Tags


5 Kommentare

  1. Nicole sagt:

    Bekomme auch Hartz4 und stimme Steffi 100% zu.
    Man sollte sich nicht mit dem Kapitilismus vergleichen sondern eher sehen was man überhaupt hat und es zu schätzen wissen.

  2. Steffi sagt:

    ich bekomme selbst Harz4 ich hab 10 Jahre im Gesundheitswesen gearbeitet. Aufgrund einer Erkrankung bin ich Erwerbsunfähig geworden und darum auf Harz4 angewiesen. also ich finde man kann sehr gut davon leben ich bin zwar unfreiwillig da rein gerutscht, aber ich finde trotzdem wenn man nicht arbeitet darf man auch keine großen Ansprüche stellen. Hauptsache man hat ein Dach über dem Kopf ,muss nicht Hungern, und wenn man Krank ist kann man zum Arzt gehen. das reicht doch. Wer mehr will muss halt arbeiten gehen

  3. Patrick Uhlmann sagt:

    Ich verstehe nicht was die ganze Aufregung soll. Jeder der arbeiten geht muss mit seinem Einkommen zurechtkommen und wer er Zuschüsse haben will wie Wohngeld oder dergleichen wird er berechnet. Verdient er dann nach ansicht der Tabellen nur einen 1 € zuviel bekommt er nichts. So aber unsere lieben Hartz 4 Regelsatzbezieher bekommen mehr und schön wird gejammert die Erhöung ist nicht hoch genug. Ich verstehe das nicht. Wer arbeiten will findet Arbeit. Ich persönlich habein meinem Leben noch nicht einen einzigen Tag Arbeitslosengeld besogen. Und sehr wohl habe ich auch Zeiten gehabt als ich weniger zum Leben hatte als wenn ich Hartz 4 bezogen hätte. Aber was habe ich dagegen gemacht? Ich habe mich weitergebildet, Zusatzqualifikationen erworben, 2 Jobs gleichzeitig gehabt usw. und bin so zu mehr Einkommen gekommen. Also bitte nicht rumheulen das der Regelsatz zu niedrig ist.

  4. Wulf Beyer sagt:

    Ich könnte damit auskommen, hätte dann aber keine größeren Möglichkeiten, am Kulturellem Leben und teilweise am gesellschaftlichem Leben teilzunehmen. Dabei ist zu bemerken, daß für bestimmte Dinge Zuschläge möglich sind. Außerdem gibt es Möglichkeiten, mit Hilfe des Berechtigungsscheines manche Dinge verbilligt/ kostenlos zu bekommen

  5. nummereins@t-online.de sagt:

    Der Satz ist zu niedrig wer soll davon leben?. Sicher gibt es dort auch Schmarotzer die jammern. Die aber wollen z.B. arbeiten, bekommen aber nichts oder nur Zeitarbeit. Das nächste durch den niedrigen Verdienst wird wenig in die Rente eingezahlt. Sparen fürs Alter wovon? Jahrelang Zeitarbeit = kleine Rente wieder Hartz IV wieso hat man dann gearbeitet?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück