Gesundheit

25 September 2015

Allyson Morgan

Lediglich jede zweite Person von Impfungen überzeugt

Zusammenfassung

  • Ein Viertel hat Bedenken
  • Knapp jeder Fünfte lässt es sein
  • Jugendliche am Häufigsten gepikst

Impfen, keine Selbstverständlichkeit

impfen_630

Viele verschiedene und gefährliche Krankheiten, wie Hepatitis B, Masern oder Polio, können den menschlichen Körper angreifen und dauerhaft schwächen. Ein wirksamer Schutz gegen diese Gefahren bietet eine Impfung. Doch was wird im Allgemeinen von dieser Präventivmaßnahme gedacht und wer macht Gebrauch von ihr?

Eine Impfung schützt und rettet Leben. Das denkt die Mehrheit der Bevölkerung (56%) und geht regelmäßig vorsorglich zum Arzt, um sich stechen zu lassen. Doch ganz so selbstverständlich scheint es nicht zu sein, denn ein Viertel hat Bedenken bei der Impfung und sorgt sich um die Nebenwirkungen. Gerade die 20 bis 29 Jährigen machen sich mit 31 Prozent die meisten Sorgen und schlagen als einzige Altersgruppe aus dem durchschnittlichen Trend aus. Ebenso lässt sich diese, nach den 60 bis 69-Jährigen (50%), auch am seltensten impfen (52%).

Des Weiteren ist auffällig, dass es beim Thema Impfen keine großen Unterschiede im Gedankengang zwischen Frauen und Männern gibt. Der einzige Unterschied, der deutlich zu erkennen ist, liegt zwischen den Generationen. Waren es die Jugendlichen, die sich mit 10 Prozent am häufigsten impfen ließen, so sind es die 60 bis 69-Jährigen, die lieber darauf verzichten. Dies lässt sich wahrscheinlich auf den Wandel zur Impfbereitschaft zurückführen, der sich über die Jahre vollzogen hat.

Dass eine Impfung sinnvoll ist, zeigt das Beispiel der Masern-Epidemie in Berlin vom vergangenen Oktober, die bis zum Anfang dieses Jahres anhielt und mehr als tausend Individuen infizierte. Denken Sie, dass eine Impfung das hätte verhindern können?


Datenbasis der Befragung

Grundgesamtheit: Online Deutsche Bevölkerung ab 14 Jahre
Stichprobe: 1000 repräsentativ ausgewählte Personen
Erhebungszeitraum: 17.09.2015 bis 21.09.2015
Erhebungsverfahren: Online-Umfrage, Quotenstichprobe
Prozentwerte können rundungsbedingt abweichen.

Artikel-Tags


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück