Wirtschaft

24 April 2015

Marjorie Navarro

Reicht die staatliche Altersvorsorge nach dem Berufsleben aus?

Zusammenfassung

  • Nur 6% glauben, dass die staatliche Altersvorsorge ausreichen wird
  • Frauen glauben seltener als Männer, dass die staatliche Altersvorsorge für sie ausreichen wird
  • 40 bis 49-Jährige glauben am seltensten, dass die staatliche Altersvorsorge im Alter ausreichen wird

Nur wenige glauben, dass die staatliche Altersvorsorge im Alter ausreichen wird

altersvorsorge_630

Das gesetzliche Rentensystem in Deutschland baut bekanntlich auf dem Generationenvertrag auf. Das bedeutet, dass die Berufstätigen die Renten von heute finanzieren. Durch den demografischen Wandel verschiebt sich jedoch das Verhältnis zwischen Berufstätigen und Rentnern zunehmend. So gibt es weniger Menschen, die in die Rentenkasse einzahlen und immer mehr Rentner. Vor diesem Hintergrund hat der mingle-Trend die Menschen in Deutschland gefragt, ob sie glauben, dass die staatliche Altersvorsorge für sie nach dem Berufsleben ausreichen wird.

Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass sich die meisten Bürger in Deutschland der beschriebenen Rentensituation bereits bewusst sind. 85% der Bevölkerung glauben nicht, dass die staatliche Altersvorsorge für die Zeit nach dem Berufsleben ausreichen wird. Am meisten sorgen sich die 40 bis 49-Jährigen. 89% von ihnen glauben nicht, dass sie ohne eine private Zusatzvorsorge genügend Rente bekommen werden. Besonders besorgt sind die befragten Frauen, dass ihre Rente im Alter nicht ausreichen wird. 87% glauben nicht, dass ihre staatliche Altersvorsorge im Alter nicht ausreichen wird.

Aber sorgen die Menschen zusätzlich für das Alter vor? Nutzen die Arbeitnehmer Maßnahmen wie die Riester-Rente oder die betriebliche Altersvorsorge? Was ist Ihrer Meinung nach der die beste private Altersvorsorge, um sich zusätzlich im Alter abzusichern?


Datenbasis der Befragung

Grundgesamtheit: Online Deutsche Bevölkerung ab 14 Jahre
Stichprobe: 1000 repräsentativ ausgewählte Personen
Erhebungszeitraum: 16.04.2015 bis 20.04.2015
Erhebungsverfahren: Online-Umfrage, Quotenstichprobe
Prozentwerte können rundungsbedingt abweichen.


Artikel-Tags


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück