Lifestyle

14 Dezember 2011

Allyson Morgan

Schönes Spielzeug oder gefährliches Ideal? 58% sind pro Barbie als Geschenk, 42% dagegen

Zusammenfassung

  • Männer sehen die Puppe kritischer als Frauen
  • Je älter die Befragten, desto mehr Kritik an Barbie & Co.
  • Ablehnung steigt mit der Bildung

Barbie: Bekannter als die Kanzlerin, alterslos und umstritten

Im Weihnachtsgeschäft höre ich immer Barbies Lachen. Glockenhell und zuckersüß klingt es wie Geld, das in der Kasse klingelt. Für den Hersteller Mattel ist Barbie fraglos ein wahres Goldmädchen. Durchaus umstritten, wird die Puppe von Fans innig geliebt und zu horrenden Summen gehandelt. mingle-Trend fragte nach: Sehen Sie Barbie als pädagogisch angemessenes Geschenk für Kinder?

Barbie spaltet die Gemüter: 58% der Menschen sehen in ihr ein geeignetes Geschenk. Dabei sehen die meisten Barbie als Geschenk für Mädchen (32%). Kein Wunder, schließlich hat jedes deutsche Mädchen im Schnitt sieben dieser Plastikpuppen. Ein Viertel der Deutschen sieht Barbie und ihren Immer-mal-wieder-Freund Ken sogar für Mädchen und Jungen als geeignet an. Das ist jedoch nur eine Seite der Medaille: Immerhin 42% der Deutschen lehnen die Mattel-Puppe auf dem Gabentisch aus pädagogischen Gründen ab. Eltern (46%) sind hierbei kritischer als Kinderlose (41%)

Die Kritik an Barbie wird mit dem Alter der Befragten lauter: Mehr als die Hälfte der Befragten (56%) jenseits der sechzig Jahre sieht das Modepüppchen keinesfalls als geeignet für Kinder an. Die Liste der Barbie-Kritiker ist lang: Mediziner, Feministen, Umweltschützer, Psychologen … Barbie und ihre Schöpfer können darüber nur lachen: Immerhin kennen 100% der Deutschen die blonde Puppe. Das schafft nicht einmal die Kanzlerin!

You need to upgrade your Flash Player

 


Datenbasis der Befragung

Grundgesamtheit: Online Deutsche Bevölkerung ab 14 Jahre
Stichprobe: 1000 repräsentativ ausgewählte Personen
Erhebungszeitraum: 08.12. bis 14.12.2011
Erhebungsverfahren: Online-Umfrage, Quotenstichprobe
Prozentwerte können rundungsbedingt abweichen.


Artikel-Tags


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück