Wirtschaft

2 Juni 2014

Marjorie Navarro

Die aktuellen Trends zur Steuererklärung 2014

Zusammenfassung

  • Über zwei Drittel der Deutschen geben eine Steuererklärung ab
  • Knapp die Hälfte füllt die Steuerklärung bereits elektronisch aus
  • 12% der Steuerzahler geben ihre Steuererklärung regelmäßig zu spät ab

Mehrheit füllt die Steuererklärung bereits elektronisch aus

Dieses Jahr ist der 2. Juni der Stichtag für die Abgabe der Einkommenssteuererklärung für die meisten Betroffenen. Haben Sie Ihre Steuererklärung rechtzeitig abgegeben? Wer früh genug eine Verlängerung beantragt hat, kann sich noch bis zum 30. September 2014 Zeit lassen. Und es lohnt sich! Wer seine Steuererklärung innerhalb der Frist und richtig ausgefüllt abgibt, erhält oft mehrere Hundert Euro vom Staat zurück. Seit dem Jahr 2013 kann die Einkommenssteuererklärung auch elektronisch über das Elster Online-Portal übermittelt werden. Der mingle-Trend hat daher nach den neusten Trends rund um die Einkommenssteuererklärung gefragt.

Insgesamt geben rund zwei Drittel (68%) der deutschen Bevölkerung eine Steuererklärung ab. Der höchste Anteil liegt mit 82% bei den 40 bis 49-Jährigen. Der geringste Anteil der Steuererklärungen findet sich verständlicherweise bei den 14 bis 19-Jährigen, da in dieser Altersklasse der Anteil der steuerpflichtig Erwerbstätigen am geringsten ist.

Die Mehrheit derjenigen, die eine Steuererklärung abgeben, füllen diese bereits über das elektronische Formular (ELSTER) aus. Dabei tendieren die befragten Frauen noch etwas häufiger zum klassischen Papierformular (48%) als die Männer (42%).

Zudem hat der mingle-Trend gefragt, zu welchem Zeitpunkt die Befragten ihre Steuererklärung abgeben. Hier zeigt sich, dass eine Mehrheit dabei sehr gewissenhaft vorgeht. 30% übermitteln die Zahlen aus dem Vorjahr so früh wie möglich. 37% übermitteln diese zwar nicht sofort, aber dennoch immer rechtzeitig und 21% tendieren dazu bis zur letzten Minute zu warten. Lediglich 12% der Befragten geben ihre Steuerklärungen regelmäßig zu spät ab. Dieser, wenn auch geringe, Anteil der Bevölkerung verschenkt somit bares Geld. Wer zur Vergesslichkeit und Verdrängung bei dem Thema Steuererklärung neigt, sollte sich die Frist besonders dick im Kalender markieren und am besten auf die elektronische Variante umsteigen. So spart man sich den Weg zur Post und die Postlaufzeit.


Datenbasis der Befragung

Grundgesamtheit: Online Deutsche Bevölkerung ab 14 Jahre
Stichprobe: Gesamt: 988 repräsentativ ausgewählte Personen
Erhebungszeitraum: 22.05.2014 bis 26.05.2014
Erhebungsverfahren: Online-Umfrage, Quotenstichprobe
Prozentwerte können rundungsbedingt abweichen.


Artikel-Tags


0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück