Politik

10 Februar 2016

Ina Spross

US-Wahlen 2016: Wird Donald Trump es bis ins Präsidentenamt schaffen?

Zusammenfassung

  • 80% nehmen Donald Trumps Kandidatur für die Präsidentschaft nicht ernst
  • Vor allem älteren Generationen bezweifeln einen möglichen Sieg
  • Jeder Fünfte kann sich vorstellen, dass Trump es bis ins Präsidentenamt schafft

Deutlich mehr Männer als Frauen halten Trumps Einzug in das Weiße Haus für möglich

Der Abstimmungsmarathon in den fünfzig US-Bundesstaaten vor der Präsidentschaftswahl hat begonnen. So sind momentan alle Blicke auf die vier Staaten Iowa, New Hampshire, South Carolina und Nevada gerichtet, wo sich bis Anfang März die ersten US-Vorwahlen, die sogenannten "Primaries", abspielen. Während anfangs wohl kaum jemand Donald Trumps Kandidatur für die Präsidentschaft ernst genommen hat, hat der Republikaner inzwischen die Vorwahl im US-Bundesstaat New Hampshire gewonnen. In einer Zeit, in der immer mehr amerikanische Bürger wütend auf die Partei-Eliten in Washington blicken, schafft der Populist es, immer mehr Wähler in seinen Bann zu ziehen. Während das Rennen um die Kandidatur für das Weiße Haus in vollem Gange ist, hat der mingle-Trend die Menschen auf der anderen Seite des Atlantiks zum „Trump-Phänomen“ befragt.

Der mingle-Trend wollte von den deutschen Bundesbürgern wissen, ob sie denken, dass Donald Trump eine realistische Chance hat Präsident zu werden. Laut der repräsentativen Umfrage glauben 80 Prozent der Deutschen nicht, dass sich Donald Trump seriöse Hoffnungen auf das US-Präsidentenamt machen kann. Vor allem die älteren Generationen (40 bis 69-Jährigen) können sich am wenigsten vorstellen, dass der umstrittene Immobilienmilliardär das Weiße Haus erobern wird. Hingegen kann sich jeder fünfte Bundesbürger (20 Prozent) vorstellen, dass es der Republikaner bis ins Präsidentenamt schafft. Auffällig ist, dass deutlich mehr Männer als Frauen (25 zu 15 Prozent) und hauptsächlich die 30 bis 39-Jährigen (27 Prozent) einen Sieg für möglich halten.

Wenn am „Super Tuesday“ (1. März) in 14 Staaten die Vorwahlen zeitgleich abgehalten worden sind, wird es Mitte März wieder besonders spannend, wenn die US-Bürger in Florida, Ohio und North Carolina ihre Delegierten bestimmen. Denn die US-Bundesstaaten Florida und Ohio sind für die Republikaner "winner-take-all"-Staaten, da in diesen Bundesstaaten dem Kandidaten mit den meisten Stimmen automatisch alle Delegierte zugewiesen werden. Nach den letzten Vorwahlen im Juni, kommt es schließlich im Herbst zum eigentlichen Höhepunkt des US-Wahlkampfs: Am 8. November wird sich endgültig herausstellen, wer in die Fußstapfen von Barack Obama treten wird!

Artikel-Tags


3 Kommentare

  1. Steini sagt:

    Meiner Meinung nach ist es vollkommener Blödsinn, wenn man bedenkt, das es sich leider nur die Finanzmärkten in den USA durchsetzen. Ich mache keinen Hehl daraus, das ich den Trump nicht leiden mag, allein schon wegen seiner Einstellung. Und eines sehe ich genauso, wie mein Vorredner :Kommt Trump an die Macht, dann sind neue Kriege und dergleichen ebenfalls vorprogrammiert. Den seine Einstellungen treffen mit denen von Bush fast vollständig überein.

  2. Brigitte Roth sagt:

    Da ich schon den ersten und anscheiend einzigsten Komentar geschrieben habe möchte ich noch anmerken das die bei mingle die Präsäntation schön aussieht aber-…leider völlig irrrelevant da dies nicht eine „Umfrage“von euch in Amerika war, sondern der „Tenor“des Deutschen volkes und soviel ist sicher,wir unterscheiden uns im Gegensatz zu den Amerikanern im denken sehr,man merke nur an das die Amerikaner keine Kultur oder sonstiges haben sie sind anders im Denken und Handeln siehe erster Komentar

  3. Brigitte Roth sagt:

    Meine Agst das ein Wahsinniger in den USA gewählt wird ist nicht zu verbergen.Ich denke in einem Land in dem sogar Schauspieler zum Präsident gewählt werde ist so ziemlich alles möglich(man kann sich doch von Haus aus denken das ein Schauspieler nicht viel Ahnung von Politik hat,macht aber nix keiner merkt was denn:“Da ist er Schauspieler mit Leib und Seele;-)Jap Bush wäre genauso fatal.Also abwarten und Tee trinken.Wäre schön wenn meine Angst sich nicht bestätigen würde


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*



	

Das könnte Sie auch interessieren


Zurück